17. Karmapa
Ogyen Trinley Dorje


„ Er ist nicht-sektiererisch, so erfüllt er alle Himmelsrichtungen; er ist nicht den einen nah und den anderen fern, so ist er der Schützer aller Wesen. Die Sonne des Buddha-Dharma, die allen Wesen dient, strahlt allezeit."

                                  
           Maitreya Institut Gutenstein

                           2010


18. - (19.) August: Der Ehrw. TENGA RINPOCHE

ACHTUNG: Alles findet am Mitwoch, den 18. August statt, da Rinpoche und seine Mönche aus VISA-Gründen schon am 19. nach Kathmandu zurückfliegen müssen !!!



          Bild: Tenga Rinpoche in den 90iger Jahren in Gutenstein.


Es ist unsere größte Freude, wieder ankündigen zu dürfen, dass

                                   Kyabje Tenga Rinpoche

vom 18. - (19.) August 2010 wieder im Maitreya Institut Gutenstein Belehrungen
und eine Einweihung geben wird. 


Bitte beachtet folgende zeitlichen Änderungen, alles am Mittwoch !!!!!:

Mittwoch, 18. August 2010: 10 Uhr

Einweihung in GRÜNE TARA, die Befreierin

    Der weibliche Buddha Tara verkörpert die Weisheit und das Mitgefühl aller erleuchteten Wesen. Gebete zu Tara beseitigen alle Hindernisse, welche die Verwirklichung unserer Wünsche blockieren, insbesondere für unsere  Bestrebungen auf dem spirituellen Pfad. Meditation auf Tara ermöglicht  einen raschen erfolgreichen Weg. Tara bringt Leben auf unseren spirituellen Pfad und nährt uns mit endloser Energie, sodass wir in der Lage sind, unseren Weg immer fortzusetzen.

Mittwoch, 18. August:  15h  
Unterweisungen zur Bedeutung und Wirkung   
                      von GURU YOGA, und Darlegung des Guru-Yoga
                                                auf den 17. Karmapa Orgyen Trinle Dorje

(nach einem Guru-YogaSadhana-Text auf den 17. Karmapa, den Kyabje Tenga Rinpoche selbst verfasst hat).

Mittwoch, 18. August 2010: 18h30:    MAHAMUDRA-Belehrungen

Kostenbeiträge: je Sitzung: 15 € (GrüneTara Einweihung: 20 €)

                                                           

PERSÖNLICHE INTERVIEWS MIT TENGA RINPOCHE

Durch den verkürzten Aufenthalt Rinpoches kann es nur eine sehr begrenzte Anzahl von MINI-Interviews geben, wir danken für Euer Verständnis.

Mögliche Zeitpunkte: Irgendwann zwischen den Teachings.


Kyabje Tenga Rinpoche 2008 im Maitreya Institut Gutenstein





17. - 21. September: 

Shaolin Chi Gong und Tai Chi Chuan

mit Sifu WONG KIEW KIT   Näheres.....

                


Fr, 17. und Sa. 18. September 2010

Tai CHi Chuan  Basis-Kurs    (jeweils 5 Stunden täglich) Dies ist der erste Tai CHi Chuan Kurs, den Großmeister Sifu Wong Kiew Kit in Österreich lehrt. 

und 3 Tage SHAOLIN CHIGONG:

Sonntag, 19. September 2010: 

  9h - 13h : Die kosmische Energie-Dusche
15h - 19h: Die innere Kraft entwickeln

Ebenfalls erstmals in Österreich lehrt Sifu Wong in den darauffolgenden

2 Tagen:  Yi Jin Jing - das komplette 12 Sehnen-Metamorphose- Übungs-Set

Mo, 20. September und Di, 21. September:  jeweils 6 Stunden täglich

  Kursgebühr:  450 €

"Yi Jin Jing- Complete 12 Sinew Metamorphosis set is a beautiful and honoured legacy in our school from the teachings of the great Bodhidharma in the Shaolin temple. It is a set of simple but deeply profound Chi Kung exercises."

                           

           

7. und 8. Mai: ATO RINPOCHE Mahamudra-Belehrungen

Ato Rinpoche gibt wertvolle Mahamudra-Belehrungen anhand zweier klassischer Texte, die ihm seit vielen Jahren als Grundlage dienen: die Hunderttausend Gesänge des Dichters und Yogi Milarepa und "Worte meines vollkommenen Lehrers" von Patrul Rinpoche. Die beiden Werke enthalten alle Aspekte der buddhistischen Praxis und Anweisungen, wie buddhistisches Denken, Fühlen und Handeln in den Alltag integriert werden können.
Ato Rinpoche stammt aus Kham, Ost-Tibet und ist 1933 geboren. Er wurde in seiner Heimat vom 11. Tai Situpa als die 8. Inkarnation der Tenzin Tulkus erkannt und in der Kagyü- und Nyingma- Tradition ausgebildet. Sein Lehrer in der Nyingma-Tradition war Dilgo Khyentse Rinpoche. Nach der Besetzung Tibets 1959 floh er ins indische Exil und wurde dort einer der engsten Begleiter des 16. Karmapa und Lehrer der jungen Tulkus (aller 4 Traditionslinien. Seit über 30 Jahren lebt Rinpoche mit seiner Familie in Großbritannien (er hat eine Tochter), wo er zwölf Jahre in einer psychiatrischen Klinik (Fulbourn Psychiatric Hospital in Cambridge) gearbeitet hat. Er spricht fließend Englisch (und wird auf Deutsch übersetzt) und er  ist wegen seiner lebensnahen, humorvollen Vortragsweise sehr beliebt.


Am Freitag, den 7. Mai: WIEN Abend-Vortrag: 19h30

Kostenbeitrag: 15 €

Zu Gast bei:

Ort:  NALANDABODHI VIENNA
Buddhistisches Meditations- und Studienzentrum 
A-1150 Wien, Herklotzgasse 20
Tel+Fax 43 1 8920945 / vienna@nalandabodhi.org
www.nalandabodhi.org  

Am Samstag, den 8. Mai,  IN GUTENSTEIN: 15 Uhr und 19 Uhr: Kostenbeitrag: jeweils 18 €

Ort: Maitreya Institut 2770 Gutenstein, Blättertal 9 Tel: 02634 7417

  Der Ehrw. Ato Rinpoche gibt wertvolle Mahamudra-Unterweisungen,
 
anhand zweier klassischer Texte:
die Hunderttausend Gesänge des Dichters und Yogi Milarepa und "Worte meines vollkommenen Lehrers" von Patrul Rinpoche. Die beiden Werke enthalten alle Aspekte der buddhistischen Praxis und Anweisungen, wie buddhistisches Denken, Fühlen und Handeln in den Alltag integriert werden können.


 


13. - 16. Mai: DzogChen Retreat mit JAMES LOW:


13. Mai 2010, Donnerstag, 19h00 abends in Wien:

"Sorgsam sorglos!"   ("Carefully carefree")
Achtsamkeit in der Dzogchen Praxis und wie sie im Alltag zur Anwendung kommt.

Ort: Tai Chi Verein Shambala:
1080 Wien, Josefstädterstraße 5, Tür 13 (2. Stock) ; Pölster, Matten und auch Klappstühle sind vorbereitet.

Kostenbeitrag: 15 €


Und 3 Tage im Maitreya Institut Gutenstein:

14. Mai 2010, Freitag, 9h30 - 18h: DzogChen Praxis-Tag

15. - 16. Mai 2010: jeweils: Die Vier Grundlagen der Achtsamkeit
Die Vier Grundlagen der Achtsamkeit (Cattāro satipaṭṭhānā) und wie diese mit Dzogchen in Beziehung stehen. Buddha lehrte satipaṭṭhānā - auch Vipassana genannt - als direkten Pfad zur Erleuchung.
Achtsamkeit ist ein Weg des Besinnens darauf, wer wir sind, wo wir sind und weshalb wir sind. Seine Praxis fördert waches Gewahrsein und mühelose Empfänglichkeit und anstrengungsloses Antworten.

Kurszeiten: Sa und So: jeweils 9h - 10 Uhr: Sitzpraxis mit James.
           Teachings mit Praxisphasen:  10-13 Uhr und 15 - 18 Uhr.

Am Sonntag 9h bis ca 15 Uhr.

                      
Kursbeiträge:
Donnerstag abends: 15€,
Freitag 30 €, Samstag 35 € und Sonntag 30 €.


James Low begann in den 1960iger-Jahren in Indien den Tibetischen Buddhismus zu studieren und zu praktizieren. Er erhielt Unterweisungen von Kalu Rinpoche, Chatral Rinpoche, Kanjur Rinpoche und Dudjom Rinpoche. Nachdem er seinen Wurzel-Lehrer  C R Lama (Chhimed Rigdzin Rinpoche) traf, lebte er viele Jahre in dessen Haus in Bengal, wo er ihm  in jeder nötigen Weise diente und viele Aspekte der Tradition gelehrt wurde. Während dieser Periode in Indien machte er verschiedene Retreats und auch Pilgerreisen in die Himalayas. In den 70iger Jahren und in den 80iger Jahren bei seiner Rückkehr nach Europa empfing er auch Unterweisungen und Anleitung von  Chögyal Namkhai Norbu Rinpoche.

   James hat viele tantrische Texte und Sadhanas mit C R Lama zusammen übersetzt, dessen Wunsch es war, dass Texte der Byangter und Khordong-Linie in Englisch zur Verfügung stehen sollten. Diese wurden von C R Lamas Schülern als Praxistexte verwendet. Viele davon wurden inzwischen von anderen in verschiedene andere europäische Sprachen übersetzt.


1976 bat C R Lama James Low  regelmäßig zu lehren und gab ihm später die dafür nötigen Transmissionen, zusammen mit der vollen Linien-Autorität.

Zur Zeit lehrt James regelmäßig an vielen Orten in Europa die Prinzipien des Dzogchen und von Zeit zu Zeit publiziert er Übersetzungen und Kommentare.
James berührt während eines Wochenendes immer verschiedene Aspekte der Dzogchen-Sichtweise und Praxis, die er mühelos zusammenwebt in seinem ihm eigenen unvergleichlichen Stil voller Humor und oftmaliger Einbeziehung seiner eigenen Lebenserfahrungen, in einer form- und zwanglosen Übermittlung des Inhalts seiner Unterweisungen, die Anfängern wie erfahrenen buddhistischen Praktizierenden gleichermaßen zugänglich sind.

James arbeitet als Consultant Psychotherapist in einem National Health Service - Ausbildungs-Krankenhaus in London undführt eine private Psychotherapie-Praxis. Er hat in vielen Psychotherapie-Trainings in Großbirtannien unterrichtet.

(Dzogchen Retreat mit James Low - Mai 2009: alle Bilder von Ida Räther )






  21. - 24. Mai: SANGTER TULKU


Sangter Tulku Rinpoche ist die 8. Inkarnation des berühmten Tertön Dorje Lingpa und ist 1977 in Sikkim geboren. In seiner Jugend wurde er als die Inkarnation eines großen Praktizierenden, des Abtes der Dorling Gompa (= Abkürzung für Dorje Lingpa) erkannt, einem kleinen Kloster der Nyingma-Tradition in Sikkim. Rinpoche hat intensiv unter der leitung der größten gegenwärtigen Lamas der Nyingma-Tradition studiert.  8 Jahre lang studierte er an der Nyingma Shedra in Sikkim und zwei weitere Jahre  praktizierte er philosophische Debatten in der großen Shedra von Penor Rinpoche in Südiniden.

Im Alter von etwa 20 Jahren sagte ihm sein Lehrer, der große Meister Chatral Rinpoche, dass Sangter Tulku allen Wesen von großem Nutzen wäre, wenn er sein Leben der Kagyu-Praxis widmen und ein Schüler des EhrwürdigenTenga Rinpoche werden würde. So lebte Sangter Tulku die nächsten 10 Jahre im Benchen Kloster in Kathmandu, und studierte intensiv die Kagyü-Lehren. Nachdem er die entsprechenden Einweihungen und mündlichen Übertragungen erhalten hatte von Seiner Eminenz Sangye Nyenpa Rinpoche und Tenga Rinpoche, hat er in Parping, einem Meditationszentrum des Benchen-Klosters, erfolgreich ein Drei-Jahres-Retreat abgeschlossen.

Tenga Rinpoche gibt eine rückhaltlose Empfehlung für Sangter Tulku als Buddhistischen Lehrer, und unterstreicht, dass wir uns sowohl auf seine Ausbildung wie seine Meditationserfahrung stützen können.




Freitag, 21. Mai 2010: Sangter Tulku spricht zum Thema:

                 "Wie wir uns entwickeln können"

Abendvortrag 19h30 in:   (Kostenbeitrag: 12 €)
Ort:  NALANDABODHI VIENNA A-1150 Wien, Herklotzgasse 20
Tel+Fax 43 1 8920945 


Sangter Tulku im Maitreya Institut Gutenstein: 22. - 24. Mai 2010

Pfingst-Samstag, 22. Mai:  15h: Zur Meditationspraxis: Leerheit und Klarheit  
                                19h30: Gönkar Einweihung Weisser Mahakala

Pfingst-Sonntag, 23. Mai:  10 h: Mahayana-Belehrungen & Fragen und Antworten
                                             15 h: Vajrakilaya - Einweihung

Pfingst-Montag, 24. Mai: 10 h: Grundlagen des Tibetischen Yoga  

                                                                                 ........ und einige Übungen dazu.
                                             15h: Sangter Tulku wird je nach Wunsch der Teilnehmer
eine Einweihung in die Weisse Tara oder spezifische Unterweisungen geben.

je Session: 15 €

Sangter Tulku Rinpoche ist die 8. Inkarnation des berühmten Tertön Dorje Lingpa und ist 1977 in Sikkim geboren. In seiner Jugend wurde er als die Inkarnation eines großen Praktizierenden, des Abtes der Dorling Gompa (= Abkürzung für Dorje Lingpa) erkannt, einem kleinen Kloster der Nyingma-Tradition in Sikkim. Rinpoche hat intensiv unter der leitung der größten gegenwärtigen Lamas der Nyingma-Tradition studiert.  8 Jahre lang studierte er an der Nyingma Shedra in Sikkim und zwei weitere Jahre  praktizierte er philosophische Debatten in der großen Shedra von Penor Rinpoche in Südiniden.

Im Alter von etwa 20 Jahren sagte ihm sein Lehrer, der große Meister Chatral Rinpoche, dass Sangter Tulku allen Wesen von großem Nutzen wäre, wenn er sein Leben der Kagyu-Praxis widmen und ein Schüler des EhrwürdigenTenga Rinpoche werden würde. So lebte Sangter Tulku die nächsten 10 Jahre im Benchen Kloster in Kathmandu, und studierte intensiv die Kagyü-Lehren. Nachdem er die entsprechenden Einweihungen und mündlichen Übertragungen erhalten hatte von Seiner Eminenz Sangye Nyenpa Rinpoche und Tenga Rinpoche, hat er in Parping, einem Meditationszentrum des Benchen-Klosters, erfolgreich ein Drei-Jahres-Retreat abgeschlossen.

Tenga Rinpoche gibt eine rückhaltlose Empfehlung für Sangter Tulku als Buddhistischen Lehrer, und unterstreicht, dass wir uns sowohl auf seine Ausbildung wie seine Meditationserfahrung stützen können.



________________________________________________________


_______________________________

3. - 5. Sept. 2010:

Phönix-Training  mit Francoise Guillot

Reise zu den inneren Quellen der Heilung

Schwerpunkt : Heilhypnose   art by IdaRäther



Schwerpunkt-Seminar:
Heilhypnose und Buddhistische Heilmeditation
(einschließlich ChiGong Praxis)

Keine Vorkenntnisse erforderlich!
Maximale Teilnehmerzahl: 18


Zeiten:
Freitag: 19h,
Samstag 10 bis 18Uhr,
Sonntag 9.30 bis 13 Uhr


Kurs-Kosten: 90,- €, ermäßigt: 70.-€
(EINZELBEHANDLUNG und -BERATUNG durch Francoise Guillot ist am Freitag, den 3.Sept. 2010 gegen Vereinbarung möglich.)


Buddhistische Heilmeditation -
Einführung in die Heilhypnose oder Heiltrance:


Was ist „Heilhypnose“ oder „Heiltrance“ und was genau wird in diesem Einführungsseminar  vermittelt?

Das hypnotische Phänomen ist keine Zauberei sondern ein natürlicher Geisteszustand.  Man kann diesen Zustand nutzen, um sich z. B.  die enge Verbindung zwischen Körperfunktionen und dem Unbewussten zunutze zu machen und Selbstheilungsprozesse in Gang zu setzen. „Wir tragen alle in uns die Fähigkeiten, Stress abzubauen, Schmerz zu kontrollieren, Angst zu überwinden, Allergien zu heilen und unerwünschte Gewohnheiten zu verändern.“ (aus dem Buch: „Selbsthypnose, ein Handbuch zur Selbsttherapie“ von Brian M. Alman und Peter T. Lambrou).


Durch die Auseinandersetzung mit Trance lernen wir Funktionsweisen unseres Geistes, die uns vorher vielleicht unbekannt waren: Es wird uns verstärkt „bewusst“, wie sehr der Geist in allen möglichen Prozessen involviert ist, und das Gefühl ausgeliefert zu sein, schwindet .

Wie Chögyam Trungpa 1991 es sehr zutreffend formuliert hat, existiert in der Mitte  eines jeden Menschen eine unzerstörbare, „zarte, weiche Stelle“. Dies beschreibt sehr schön die Qualitäten der menschlichen Präsenz, dieser nach innen gerichteten Achtsamkeit, die sowohl in der Meditation als auch in der Heiltrance sämtliche Selbstheilungsprozesse zu generieren scheint. Diese sanfte und doch sehr präzise und scharfe Achtsamkeit des Hohen Selbst mit den emotional gesteuerten Inhalten des Unterbewusstseins zusammen zu bringen,  stellt den Kern der hypnotischen Arbeit dar: Es geschieht immer mit großem Respekt und Achtung, sowie mit einer gehörigen Prise Demut.
 Auch in der Heilhypnose beginnt der Prozess im Jetzt, in dem die Aufmerksamkeit, mit einer freundlichen, sanften und mitfühlenden Haltung nach innen gelenkt wird. Alles Wahrgenommene wird nicht kommentiert oder beurteilt doch intensiv und mit großem Interesse, Herzenswärme und Neugier erspürt.

                      

Wir lernen in diesem Seminar gemeinsam:
•    Was ist das Unbewusste?
•    Welche Wirkungen genau hat die Heiltrance auf Körper, Emotionen und Geist?
•    Welche Ziele nehme ich mir vor?
•    Wie komme ich in den Trance- oder Hypnose-Zustand? (=Induktionsmethoden)
•    Wie gestalte ich den Trance-Raum, der mir zur Verfügung steht?
•    Wie beende ich die Heiltrance-Sitzung?  (evtl. mit post-hypnotischen Suggestionen).
Wir werden uns viel Zeit nehmen, um Fragen zu beantworten, und um gemeinsam zu üben.
Weil diese Arbeit sehr „geistig“ (aber nicht „intellektuel“!) ist, werden wir uns ebenfalls eine Stunde Zeit pro Tag für Chi Gong-Übungen nehmen. 
Shine-Meditation und geführte buddhistische  Meditationen verstärken die Integration des Erlebten in der Trance und stabilisieren  die Erfahrung.


Chi (Qi) ist eine Bezeichnung für unsere Lebenskraft, für die Energie, die die Atome zusammenhält. Chi befindet sich überall in der Natur, obgleich wir es nicht unbedingt wahrnehmen. Es ist so selbstverständlich wie die Luft selbst, und deshalb beschäftigen wir uns normalerweise nicht damit.
Wenn wir allerdings müde, erschöpft oder chronisch krank sind, beginnen wir großes Interesse für Energie zu entwickeln.
Chi Gong, oder Chi Kung ist eine tausende von Jahren alte Methode, die uns die Kunst eines optimalen Umgangs mit dieser Lebenskraft nahe bringt.

Françoise Guillot  arbeitet seit 1993 als Heilpraktikerin in Mannheim, Buchautorin, Qi-Gong-Ausbildung bei Großmeister Che Kim Thong (Kuala Lumpur) seit 1987, Shiatsu-Ausbilderin des französischen Shiatsu-Verbandes, Ausbildung in lösungsorientierter Hypnose; seit 1987 sammelt sie - unter  der Anleitung von Lehrern wie Ringu Tulku und Chime Rinpoche -  Erfahrungen in der Praxis des Vajrayana-Buddhismus, die auch eine wichtige Rolle in ihrer Arbeit spielen.

Das Phönixtraining: Wege zur Transformation und Selbstheilung.
Vorwort von Ringu Tulku Rinpoche und Prof. Dr. med. Klaus Jork
von Francoise Guillot (Autor)


______________________________________________________________________

22. Oktober bis zum 26. Oktober 2010 in Wien:

Chödje Lama Gawang Rinpoche:

     

Rinpoche lehrt vom 22. Oktober bis zum 26. Oktober 2010 in Wien. Gegenstand der Belehrungen wird die Praxis des Roten Manjushri und das lange „Wunschgebet von Shukavati“ (Dewachen) von Karma Chagme sein.

Die Veranstaltung findet im Buddhistischen Zentrum „der mittlere weg“ in der Biberstraße 9/2, 1010 Wien statt.

 Die  Zeiten der Belehrungen sind:

·        Roter Manjushri:
        („Das, welches Verschleierungen und Verwirrung beseitigt“)


                     Fr. 22. Oktober 19:00
                     Sa. 23. Oktober 10:00 und 15:00
                     So. 24. Oktober 11:00 Einweihung

·       
   Wunschgebet von Shukavati:   

                    Mo. 25. Oktober 10:00  und 15:00
                    Di. 26. Oktober 10:00 und 15:00

Für die Belehrungen zu Manjushri als auch zu Dewachen bitten wir jeweils um 80 € (Ermäßigt 60€)

Rinpoche wird diesmal von Dr. Alois Breiteneder beherbergt, der auch die Anmeldungen entgegennimmt:

Dr. Alois Breiteneder
Anzengruberstrasse 75, Haus 4, 1140 Wien
0676 5623946    bardo9@gmx.at

 

          
Chödje Lama Gawang Rinpoche führt seine Hähne entlang der Kora rund um die von ihm erbaute Stupa
in Hantum, Holland

Rinpoche steht voraussichtlich an zwei Tagen für
persönliche Interviews zur Verfügung (kurzfristige Änderungen sind möglich):

·        Am Fr. 22. Oktober von 10:00 – 12:00 und von 14:30 – bis 15:30 bei Dr. Alois Breitender in der Anzengruberstrasse 75, Haus 4, 1140 Wien (



_
© Maitreya Institut   |   Impressum   |   Datenschutzerkärung   |   Nutzungsbedingungen   |   Kontakt