17. Karmapa
Ogyen Trinley Dorje


„ Er ist nicht-sektiererisch, so erfüllt er alle Himmelsrichtungen; er ist nicht den einen nah und den anderen fern, so ist er der Schützer aller Wesen. Die Sonne des Buddha-Dharma, die allen Wesen dient, strahlt allezeit."

 
    Maitreya Institut Gutenstein

Programm  2011:




15. - 18. September 2011



Besuch von Lama Lena (Yeshe Kaytup)

15. September, Donnerstag 19h in Wien:

Lama Lena Yeshe Kaytup15. Sept. 2011: Donnerstag: 19h:
Lama Yeshe Kaydrup in Wien:


    "Dakinis tragen kein Korsett"
 Abend-Teaching in Wien
                                                                             
Kostenbeiträge in Form
freier direkter Spenden an Lama Yeshe Kayup
   
  Ort: Zhi-Chang-Li Akademie: 
Piaristengasse 16, 1080 Wien

im Maitreya Institut Gutenstein:
16. - 18. September:

Dzogchen/Mahamudra-Retreat

"Acht Vajra-Lieder der Mahasiddhas"
  Chagchen und Dzogchen - Lieder die auf die Natur des Geistes weisen

Auf der Basis von Vajra-Liedern von Sahara, Tilopa, Naropa, Birwapa (Virupa) .......
Zeiten: Freitag, 16. September: 19 Uhr ,
       Samstag und Sonntag (17. & 18. September) Beginn jeweils 10 Uhr,
und am Samstag nachmittags Beginn 14h30.
Es gibt die Möglichkeit von persönlichen Gesprächen mit Lama Lena.
Kosten: Kostenbeiträge in Form freier direkter Spenden an Lama Yeshe Kayup und Organisations&Reisekosten je Session 5 €;

 
    

Seit 1972 verbrachte Lama Lena (Yeshe Kaydrup) drei Jahre des Studiums mit Lama Thubten Yeshe in seinem Kloster in Nepal und sieben Jahre in Retreat & Praxis in einer kleinen Höhle oberhalb des Tso-Pema ("Lotus-See") unter der Anleitung ihres Wurzel-Lamas, dem Ehrwürdigen Wangdor Rinpoche. Die letzten 25 Jahren ist sie ausgedeht mit Wangdor Rinpoche als dessen Übersetzerin und Assistentin gereist.

Lama Lena hat auch chinesische Medizin studiert und unterhält eine private Praxis in der San Franzisko Bay Gegend. 2005 ist sie nach Tso Pema zurückgekehrt, um Wangdor Rinpoche zu assistieren. Zur Zeit lebt sie zusammen mit ihren beiden Khandros auf dem Berg über dem Lotus-See.


Wenn sie nicht reist, lehrt oder übersetzt, arbeitet sie für die tibetische Flüchtlingsgemeinschaft swie auch die ansässigen indischen Dorfbewohner und Bergstämme in medizinischer Assistenz. Auf Bitten von S. E. Dzigar Kongtrul Rinpoche und Wangdor Rinpoche - wie auch auf Wunsch vieler westlicher und tibetischer Dharma-Schüler ist sie viel gereist und hat Unterweisungen in allen Linien, die sie hält, gegeben.




     
                                       Lama Wangdor und Lama Lena

  

LAMA WANGDOR, Lama Lenas Wurzel-Lama





Wangdor Rinpoche ist ein tibetisch-buddhistischer Mönch und Lehrer (Lama). In Jahrzehnten buddhistischer Meditation in Abgeschiedenheit und zurückgezogener Praxis hat er den Zustand erreicht, den Buddhisten verwirklichung nennen, und ist weltweit geachtet als verehrungswürdiger Lehrer und ein Meister der "Direkten Geist-Erfahrung", der Dzogchen-Meditation.    Lama Wangdor hält die tiefe innere Verpflichtung aufrecht, die buddhistische Philosophie und Meditations-Unterweisungen einem jeden mit aufrichtigem Interesse zugänglich zu machen. Er hat während der letzten zwei Jahrzehnte in Asien, Europa und den vereinigten Staaten Ermächtigungen und Übertragungen gegeben.

Mehr als dreissig Jahre hat er meditierend in den Höhlen  oberhalb des Lotus-Sees (Tso Pema)
in der Region Himachal Pradesh in Nord-Indien verbracht, die zuallererst von dem großem Meister Padmasambhava benutzt worden sind. Während der frühen Jahre in zurückgezogener Praxis dort haben sich ihm schließlich mehr als 50 Höheln bewohnende Yogis und Yoginis angeschlossen, die seine Anleitung und Unterstützung suchten. Zu Beginn der 70iger Jahre hat er ein Kloster am See errichtet, wie auch eine Zurückziehungsstelle auf dem Berg, die für Praktizierende aller Linien und Nationalitäten offen sind, Projekte, die beinahe 20 Jahre für ihre Fertigstellung benötigten.

 

Wangdor Rimpoche holds both Nyingma and Kagyu Dzogchen/Chagchen lineages and is considered a Remay (ecclectic) teacher. He teaches from heart texts on Dzogchen, the maha-ati and mahamudra yogas which he has received in lineage from Nambla Janchub Dorje, Kunu Rimpoche and Scholars Chonchok Sumon Khenpo of Trungpa Rimpoche's line; Tucksie Rimpoche and Pumdong Key Rimpoche.







____________________
__________
_


     Dharma-Woche mit Sangter Tulku:

15. - 22. Mai 2011:

  

Sangter Tulku wird  in dieser Zeit 2 Einweihung gemäß der Nyingma-Terma (Verborgene Schätze)-Tradition geben:

Sonntag, 15. Mai 2011: 15 h: Guru Rinpoche -  Einweihung

Sonntag, 22. Mai: 15h: Einweihung in die Praxis und den Segen der GRÜNEN TARA, der Edlen und Erhabenen Befreierin



Sonntag, 15. Mai, 10 h:   Die 3 Kayas - Die 3 Körper/Dimensionen des Erleuchteten Zustandes

                               15h:  Guru Rinpoche -  Einweihung

16. - 19. Mai: Montag bis Donnerstag, jeweils 19 h: Wie uns die 6 Paramitas den ganzen Weg bis zur Erleuchtung begleiten

Unter der Woche werden wir untertags 1, 2 Ausflüge in die Natur machen, dabei wird es Gelegenheit für persönlichen Austausch mit Sangter Tulku geben, an einem schönen Platz werden wir gemeinsam mit Rinpoche meditieren.

Freitag, 20. Mai 19h:   Methode, Funktion und Wirkung der Dorje Sempa - Vajrasattva-Reinigungspraxis:

Samstag, 21. Mai 10h: Mitgefühl und Leeheit: Die "Offenheit" unseres Daseins und der Bodhisattva-Weg

                              15h:  BARDO- Befreiung in den Phasen am Weg durch den Zwischenzustand

Sonntag, 22. Mai 10h Wesen und Frucht der Guru-Schüler-Beziehung


                             15h  Einweihung in die Praxis und den Segen der GRÜNEN TARA, der Edlen und Erhabenen Befreierin

Und wir werden die Huldigung der 21 Taras
auch auf Deutsch praktizieren

Wer ein persönliches Gespräch mit Rinpoche sucht, möge sich per Telefon oder email: info@maitreya.at anmelden.


 


Sangter Tulku Rinpoche ist die 8. Inkarnation des berühmten Tertön Dorje Lingpa und ist 1977 in Sikkim geboren. In seiner Jugend wurde er als die Inkarnation eines großen Praktizierenden, des Abtes der Dorling Gompa (= Abkürzung für Dorje Lingpa) erkannt, einem kleinen Kloster der Nyingma-Tradition in Sikkim. Rinpoche hat intensiv unter der leitung der größten gegenwärtigen Lamas der Nyingma-Tradition studiert.  8 Jahre lang studierte er an der Nyingma Shedra in Sikkim und zwei weitere Jahre  praktizierte er philosophische Debatten in der großen Shedra von Penor Rinpoche in Südiniden.

Im Alter von etwa 20 Jahren sagte ihm sein Lehrer, der große Meister Chatral Rinpoche, dass Sangter Tulku allen Wesen von großem Nutzen wäre, wenn er sein Leben der Kagyu-Praxis widmen und ein Schüler des EhrwürdigenTenga Rinpoche werden würde. So lebte Sangter Tulku die nächsten 10 Jahre im Benchen Kloster in Kathmandu, und studierte intensiv die Kagyü-Lehren. Nachdem er die entsprechenden Einweihungen und mündlichen Übertragungen erhalten hatte von Seiner Eminenz Sangye Nyenpa Rinpoche und Tenga Rinpoche, hat er in Parping, einem Meditationszentrum des Benchen-Klosters, erfolgreich ein Drei-Jahres-Retreat abgeschlossen.

Tenga Rinpoche gibt eine rückhaltlose Empfehlung für Sangter Tulku als Buddhistischen Lehrer, und unterstreicht, dass wir uns sowohl auf seine Ausbildung wie seine Meditationserfahrung stützen können.

UNKOSTENBEITRÄGE für die Dharma-Unterweisungen: jeweils 15 €

      Zur GURU RINPOCHE -Empowerment: am Sonntag, den 15.Mai 15h
"At the end of the eighth century, Padmasambhava, the Lotus-Born, arrived in Tibet. As the primary master of Vajrayana, he accompanies every one of the thousand buddhas of this eon. He had twenty-five main disciples; in later incarnations those disciples were reborn as tertöns, who revealed teachings Padmasambhava had hidden to benefit people of coming times.
My root guru, Samten Gyatso, had incredible faith in Padmasambhava and would tell me how he marveled at the words of the Lotus-Born. Although Samten Gyatso was extremely erudite and had studied vast volumes of literature, he continued to find many fresh levels of meaning in Padmasambhava’s teachings.
“There is no one greater than Padmasambhava,” he would often say. “Of course, Buddha Shakyamuni is the root, but the Lotus-Born made the Vajrayana teachings spread and flourish throughout India—and especially in Tibet. If you look closely, you can see just how amazing his terma teachings are! And if you compare his terma revelations with any other treatise, you can see their unique quality. The reason is that they were from Padmasambhava himself.
“The beauty of their prose is astounding! It is very difficult for anyone to write with such beauty and depth as you find in terma practices. Unlike treatises by people who are merely learned, in a terma each word can be understood on increasingly deeper levels. That special quality of Padmasambhava’s vajra speech means that whenever you read his teachings, you inevitably feel faith and devotion, trust and complete confidence!"
During the time of Khyentse, Kongtrul, and Chokgyur Lingpa, those twenty-five foremost disciples of the Lotus-Born who had gathered around him at Samye almost a thousand years earlier all returned in simultaneous incarnations. As one of my teachers, Dzongsar Khyentse, put it, “The twenty-five disciples of the Lotus-Born came back together like a throng of sheep and goats running out of a barn. These disciples reappeared as masters with incredible experience and realization, learning, and accomplishment. Their personal disciples and their disciples’ disciples were equally amazing.”
In fact, throughout Kham and the rest of Tibet, tulkus of all twenty-five were identified and recognized."
--Tulku Urgyen Rinpoche, Blazing Splendor

                  


29. und 30. Mai 2011

Dharma-Unterweisungen und eine SARASWATI-Einweihung durch

den Ehrw. TENGA RINPOCHE 


Sonntag, 29. Mai 2011: 10 h Belehrungen

   15 h Saraswati-Einweihung

Montag, 10 h und 15 h: Belehrungen

SARASWATI gilt als Göttin der Weisheit, des Intellekts, der Musik, Gelehrsamkeit, Sprache und Poesie. Sie gilt als Verkörperung und Beschützerin der Kultur und der Künste. Sie wird als schlanke, junge Frau gezeigt, die ein Saiteninstrument (die Vina) spielt. Sie gilt als Verkörperung der Reinheit und Transzendenz. Oft wird sie auch auf einem Lotos sitzend dargestellt. 


Lama Tsonkhapa hatte Saraswati als seinen persönlichen Inspirations-Yidam und schrieb folgendes Gebet an sie:


Goddess Saraswati Bronze Statue

GEBET AN SARASWATI


Bezaubernde Präsenz, Du nimmst meinen Geist gefangen,
Wie eine blitz-geschmückte Wolke, die dem Himmel Schönheit schenkt,
Inmitten einer himmlischen Versammlung jugendlicher Musiker -
Mitfühlende Göttin, bitte komm hierher!

Diese anziehenden Honigbienen-Augen in Deinem Lotus-Gesicht,
dieses lange, dunkelblaue Haar  mit weißem Lichterglanz,
direkt vor mir in einer Pose verführerischen Tanzes,
Saraswati, gewähre mir die Macht der Rede!

Diese schönen, verspielten Antilopen-Augen,
unersättlich blicke ich Dich an, Verführerin meines Geistes,
Göttin der Rede - mit dem Mitgefühl einer Mutter,
Lass unsere Rede eins werden!

Schöner als alle Pracht eines Herbstvollmondes,
Eine Stimme, welche die süßeste Melodie Brahmas in den Schatten stellt,
ein Geist, unergründlich wie der tiefste Ozean,
Ich verbeuge mich vor der Göttin Saraswati.


 30. Mai: Montag, 10 h und 15 h:

Tenga Rinpoche gibt weitere Dharma--Belehrungen


Bilder von Ven. Tenga Rinpoche beim Kagyü Mönlam Dezemeber 2010 in Bodhgaya


 

Sonntag, 29. Mai: 15 Uhr

SARASWATI EINWEIHUNG  

Nach der Einweihung feiern wir Tenga Rinpoches 80. Geburtstag mit verschiedenen musikalischen Darbietungen

 Bitte bringt auch selbst - wer kann -  Köstliches an Speis und Trank mit für ein gemeinsames Feiern des freudigen und kostbaren Anlasses.


Sarasvati-Einweihung:

Saraswati

Yidam

Göttin des Lernens

Als Göttin des Lernens und der Künste ist Sarasvati in vielerlei Hinsicht ein Gegenstück zu Manjushri, dem männlichen Bodhisattva der unterscheidenden Weisheit. Sarasvati ist eine friedvoller Yidam, die eine Vina (eine der Sitar ähnlichen Laute) auf ihrem Schoß hält. Manchmal hält sie auch einen Text.

Sie ist von weißer Farbe mit einem Gesicht, zwei Händen und zwei Armen.
Es gibt auch eine Hindugöttin mit Namen Sarasvati mit fast den gleichen Attributen.
Sie wird manchmal auch in Verbindung gebracht mit Palden Lhamo, die als ihre zornvolle Form gelten soll.

In Tibetan, Saraswati is Yang Chenmo, or when her musical aspect is emphasized, she is  Piwa Karpo. She is often identifiable by her plain white garment, her Veena which is a stringed musical instrument, and her association with the consonants and vowels of the Sanskrit language.  

Saraswati means 'the one that flows' and is the name of a Vedic river that once flowed, but has vanished.  That is the source of her connection with fluidity of all fertile kinds including speech, writing, song, music and thought. 
She is also known as Vak [speech.]

Her spiritual energy in the form of sound that helps to transform the mind (Mantra): OM SARASIDDHI HRING HRING

In Buddhism, as well as being a yidam or inspirational deity Saraswati is sometimes considered the consort of Manjushri, the knowledge bodhisattva.  She was the yidam of the reformer and founder of the lam-rim system, Tsongkhapa

She is sometimes considered the peaceful form of the protector, Palden LhamoThat connection may derive from her dark blue colour which is the same as that of Nila Saraswati, who is the dark blue emanation of Durga, the Mahakali of Hindu tantric tradition.

Yangchenma  is sometimes equated with White Tara since she is white with one face and, sometimes, three eyes.  She can also be depicted with only two hands, knees bent with crossed ankles as she sits playing her instrument, but often with four when one hand holds a book of scripture and one a tenwa [mala] that symbolizes the string of letters of the alphabet. 

      SARASWATI`s name literally means the one who flows, which can be applied to thoughts, words, or the flow of a river. Her other names include Sarada (giver of essence), Mahavidya (holder of supreme knowledge), Bharati (eloquence), Maha-vidya (transcendent knowledge), Arya (noble one), Maha-vani (the transcendent word), Kamadhenu (like the wish-fulfilling cow), Dhaneshvari (the divinity of wealth), and Vagishvari (mistress of speech). It is through speech that knowledge manifests in action. It is through her that language and writing is revealed.

UNKOSTENBEITRÄGE: jeweils 15 €, SARASWATI Einweihung 20 €



Kalu Rinpoche und Tenga Rinpoche

 

Tulku Ugyen und Tenga Rinpoche  

-  Bilder von Tenga Rinpoche im Maitreya Institut Gutenstein seit 1994: 


 
 




   


 


BILDER: Tenga Rinpoche hat das Maitreya Institut Gutenstein und seine östereichischen Schüler und Freunde in den letzten siebzehn Jahren 12 Mal besucht und uns in dieser Zeit einen so reichen Schatz an Unterweisungen und Ratschlägen, Einweihungen, Segen und persönlichen Rat in allen Lebensbelangen geschenkt, wofür wir unausdrückbar dankbar sind.

Dies feiern wir heur zusammen mit Rinpoche`s 80. Geburtstag und wünschen ihm unerschütterliche Gesundheit und ein ganz ganz langes Leben ohne jede weiteren gesundheitlichen Beschwernisse und die Erfüllung all seiner Bodhisattva-Akktivitäten und Wünsche!


Tenga Rinpoche und  Schüler aus Europa beim letzten Kagyü Mönlam in Bodhgaya
mit S.H.Karmapa

 

2. bis 5. Juni 2011

DzogChen Retreat mit JAMES LOW:


   



2. - 5. Juli 2010
- Living in the ungraspable moment -
 
"Im unfassbaren, ungreifbaren Augenblick leben"

Abend-Teaching in Wien am Donnerstag, 2. Juni 2011: 19 h
 
Kostenbeitrag: 15 € (ermäßigt 10 €)
Ort: Zhi-Chang-Li Akademie:  Piaristengasse 16, 1080 Wien
Thema: 
"Living in the ungraspable moment".   

Und 3 Tage im Maitreya Institut Gutenstein:  

"Im ungreifbaren, unfassbaren Augenblick leben"


Freitag, 9h30 - 18h: DzogChen Praxis-Tag

Samstag und Sonntag:

An diesem Wochenende schauen wir uns die Beziehung näher an, die sich manifestiert zwischen der Konstruktion des Selbst aus Geschichten, Beschreibungen und Erinnerungen, die wir und andere unterhalten, und dem immer akuten Gewahrsein, das jenseits aller Sprache liegt und doch geradzu das Herz unserer Existenz ist.

 
Saturday and Sunday we are looking at the relation between the construction of the self out of stories, descriptions, memories which we and others entertain,  and the actuality of awareness which lies beyond language and yet is the very heart of our existence.

Kurszeiten: Sa und So: jeweils 9h - 10 Uhr: Sitzpraxis mit James.
Teachings mit Praxisphasen:Am Samstag:10-13 Uhr und 15 - 18 Uhr
                                                
Am Sonntag:  9h bis ca 14 Uhr.

Die Unkostenbeiträge:  Freitag 35 €; Samstag 40; € Sonntag 35 €;
                                       also gesamt 110 €, (ermäßigt: 95 €)

Unterkunft in umliegenden Pensionen, oder im Matratzenschlaflager mit Schlafsack im Maitreya Institut.


   

  

VISIT James Low at:  www.simplybeing.co.uk/


Ripples in the Flow

streams flowing in the flow
streams of movement, quick and slow
movement never ceasing
events a space are leasing
the fixed is flowing
the stable is going
you`re not in a boat
so please stop rowing

James Low, 15 Jan 2011

Kräuseln im Fluss

Ströme fließend ganz im Fluss
Ströme von Bewegung, schnell und langsam
Bewegung niemals endend
Ereignisse pachten Raum
Das Festgemachte ist fließend
Das Stabile ist am Vergehen
Du sitzt in keinem Boot

So hör doch bitte auf zu rudern

James Low, am 15. Jänner 2011
 




10. bis 14. Juni 2011:

Shaolin Chi Gong               mit Großmeister Sifu WONG KIEW KIT



UND SIFU LEHRT ZUM ERSTEN MAL
DIE "KOSMISCHE ATMUNG" UND DIE "18 LOHAN-KÜNSTE"
Die 18 Lohan-Künste unterscheiden sich stark von den 18 Lohan-Händen
und sind vor allem stark auf die Entwicklung der Inneren Kraft ausgerichtet!


          Nutzen und Ziele der Shaolin Qi-Gong Praxis:

    * Gute Gesundheit und Krankheits-Prävention
    * Starke Vitalität und Fitness
    * Mentale Frische und Konzentrationsfähigkeit
    * Energie direkt aus dem Kosmos anzuzapfen und aufzunehmen
    * Ruhe und Effizient in Arbeit, Sport und Spiel.
    * Erweiterung des Bewußtseins und Spirituelle Entfaltung
    * Langlebigkeit

 NEW: Die 18 Lohan Künste (nicht ident mit den bisher gelehrten 18 Lohan-Händen)


                

      


Nutzen und Ziele der Shaolin Qi-Gong Praxis:

    * Gute Gesundheit und Krankheits-Prävention
    * Starke Vitalität und Fitness
    * Mentale Frische und Konzentrationsfähigkeit
    * Energie direkt aus dem Kosmos aufzunehmen
    * Ruhe und Effizient in Arbeit, Sport und Spiel.
    * Erweiterung des Bewußtseins und Spirituelle Entfaltung
    * Langlebigkeit


.   

__________________________________________________________________

Der ehrwürdiger Chödje Lama Gawang Rinpoche gibt wieder Belehrungen in Wien:

ACHTUNG: Der Besuch von Lama Gawang Rinpoche fällt aus gesundheitlichen Gründen aus.

 

 Lama Gawang Rinpoche wird vom 10.06. bis zum 13.06. 2011 in Wien weilen und den ersten Teil seiner Belehrungen zum Bardo geben. Der zweite Teil erfolgt im Herbst vom 28.10. bis zum 01.11.2011. Bardo bedeutet „zwischen zwei“, wobei die Phase zwischen dieser und der nächsten Inkarnation gemeint ist. Der Geist durchwandert in diesem Zustand verschiedene Stadien, die – bei richtiger Sichtweise – allesamt zur Verwirklichung genutzt werden können. Lama Gawang Rinpoche wird uns, gestützt auf seinen reichen Erfahrungsschatz, die Lehren vom Bardo zugänglich machen. Dieses Wissen ist nicht nur für den eigenen Übergang von Bedeutung sondern kann auch eine Hilfe für jene Menschen in unserem Umfeld sein, die diese Existenz gerade hinter sich lassen. Die Veranstaltung „Belehrungen zum Bardo Teil 1“ findet im Buddhistischen Zentrum „der mittlere weg“, Biberstraße 9/2, 1010 Wien, statt.

2. und 3. Juli 2011

Termine der Chi Gong Kurse in MannheimPhönix-Training  mit Francoise Guillot

Reise zu den inneren Quellen der Heilung



Im Rahmen der 7 Module des Phönix-Trainings (3x "Embodyment", 3x "Energy Flow", 1x "Heilhypnose")


wird dies ein "Energy Flow"-Wochenende sein,
mit einer Vertiefung unseres Chi Gong-Programm - 
und mit dem Thema des Umgangs mit Emotionen.
Zusätzlich zu dem Chi Gong, wie wir es bislang gemeinsam geübt haben, lernen wir Mudras, Atemtechniken und Meditationen zur Befreiung und Transformation negativer emotionaler Zustände
!
Das ist für einige Menschen ein kniffliges Thema, denn viele Menschen möchten vor Publikum in Tränen ausbrechen usw. Es werden in diesem Kurs aber nur sanfte Techniken angewandt, bei denen es nicht zu gewaltigen Emotionsausbrüchen kommt. Es funktioniert eher über eine intensivere Selbstwahrnehmung,
über Atem-Regulierung und Durchlässigmachen unserer Meridiane,
über sanftes Loslassen belastender Energien und ganz entscheidend über das Zentrieren in unsere Kraftmitte.
Anschließend erfährt man eine größere innere Stabilität und Ruhe
.


   

Der Kurspreis beträgt 108 € ( 80 € ermäßigt). Max. Teilnehmerzahl 16.
Kurszeiten im Maitreya-Institut: Samstag von 10.00 bis 18.00, Sonntag von 10.00 bis 17.00. (inkl. Pausen).

Weitere Infos: http://www.francoise-guillot.de/

Phönixtraining-Seminar


Obwohl die einzelne Module klare Schwerpunkte beinhalten, werden die erlernte Übungen durch das ganze Training immer wieder wiederholt!
Das eigentliche Ziel des Phönixtrainings ist die Förderung einer positiven Selbstbeziehung und die Stärkung unseres Selbstheilungspotentials.



Phönix (Ausschnitt) - gemal
t von Francoise




_
© Maitreya Institut   |   Impressum   |   Datenschutzerkärung   |   Nutzungsbedingungen   |   Kontakt