17. Karmapa
Ogyen Trinley Dorje


„ Er ist nicht-sektiererisch, so erfüllt er alle Himmelsrichtungen; er ist nicht den einen nah und den anderen fern, so ist er der Schützer aller Wesen. Die Sonne des Buddha-Dharma, die allen Wesen dient, strahlt allezeit."

 

  Maitreya Institut Programm
   Juli und August 2012:


5. - 8. Juli: 
GURU RINPOCHE "Rain of Blessings"Retreat 
           und Padmasambhava-Langlebens-Einweihung

mit Sangter Tulku    

Basis des Retreats wird der Guru-Yoga "Der Segensregen von GURU RINPOCHE" (ein Guru-Yoga in Verbindung mit dem "Sieben-Zeilen-Gebet") von Mipham Rinpoche sein.

       

"Ich bin nicht gekommen und bin nicht gegangen. Vor jenen, die vertrauen in mich haben, werde ich sicherlich erscheinen. Am zehnten Tag jedes Mond-Monats werde ich persönlich kommen, meine Schüler zu sehen."

Wenn ein Schüler mich mit sehnsuchtsvoller HIngabe anruft,
und das melodische Lied des Siebenzeilen-Gebetes  singt
werde ich geradewegs von Zangdopalri kommen,
wie eine Mutter, die dem Rufen ihres Kindes nicht widerstehen kann. 

Padmasambhava (der Lotusgeborene)

5. - 6. Juli: Donnerstag und Freitag, jeweils 19 h

7. - 8. Juli: Samstag und Sonntag:  jeweils 10h und 15 h

Samstag 1o Uhr: Guru Rinpoche Langlebens-Einweihung

Kostenbeitrag: 15 € je Session (10 € ermäßigt)


In einem Terma zum Sieben-Zeilengebet sagt Guru Rinpoche:

"Huldigung der Yidam-Gottheit!
Vom Glück gesegnete Männer und Frauen der Zukunft,
wenn Ihr Euch mir, dem Guru von Orgyen, zuwendet, um Zuflucht zu finden,
dann begebt Euch an einen einsamen Ort
und lasst tiefe Gefühle der Wehmut über Vergänglichkeit
und der Abscheu vor Samsara aufkommen - das ist unabdingbar.
Dann stützt Euch auf mich mit Herz und Seele.
Denkt darüber nach, wie jede Art von Zuflucht, alle Eure Hoffnungen  
in mir, dem Guru von Orgyen, vollständige Erfüllung finden.
Ob in Glück oder Kummer, habt völliges Vertrauen und Zuversicht in mich.
Es ist nicht nötig, Opferungen oder Lobpreis darzubringen;
lasst alles Ansammeln beiseite;
Lasst einfach Hingabe Euren Körper, Eure Rede und Euren Geist überfluten,
und betet mit dieses sieben Zeilen:
"HUNG. Im Nordwesten des Landes Oddiyan.....
........ GURU PEMA SIDDHI HUNG."

  

Betet auf diese Weise immer und immer wieder.
Erzeugt ein so intensives Gefühl der Sehnsucht und des Verlangens,
dass Tränen von Euren Augen fließen.
Wenn die Verzückung der Hingabe Euch überwältigt,
dann atmet kräftig aus,
und dann lasst alles, wie es ist.
Klar und wach, einsgerichtet und unabgelenkt, schaut nach innen.
Für meine Kinder, die so beten,
versteht es sich von selbst, dass sie meinen Schutz haben werden,
denn sie werden die Söhne und Töchter der Buddhas
der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft sein.
Sie werden vollständige Befähigung in das Gewahrsein
ihres erleuchteten Geistes empfangen.
Ihr Samadhi wird so kraftvoll und stabil sein,
dass Weisheit natürlich erblühen und sich ausdehnen wird.
Dieser Segen, der aus sich selbst heraus entsteht,
wird alles Leiden, das für Euch heranreift
oder von anderen erfahren wird, zerstreuen.
Wenn Euer Geist transformiert ist,
wird die Erscheinung anderer sich simultan ebenso wandeln.
Ihr werdet erleuchtete Aktivität vollbringen,
und alle edlen Qualitäten werden vollständig in Euch vorhanden sein.
Mögen die Söhne und Töchter meines Herzens mit diesen
außerordentlich geschickten Mitteln zusammentreffen,
die zur Reife bringen und in die Dharmakaya-Verwirklichung
meines erleuchteten Wesens befreien."

   "Dieses Sadhana und dieser Tsok, basierend auf dem 7-Zeilen-Gebet, kommt vom großen Jamgön Mipham Rinpoche (1846 - 1912), einem der einflussreichsten tibetischen Gelehrten und Mahasiddhas. In Tibet gab es drei Emanationen von Manjushri und einer von diesen war MIpham Rinpoche. Er war ganz besonders gütig geenüber den Lehren der Nyingma. In ganz alter Zeit hatte der Dharma in Tibet "Khen-Lob-Chӧ-Sum" (Khenpo Shantarakshita, Loppӧn Pema Jungnay, and Chӧgyal Trisong Deutsen); dann nach Guru Rinpoche “Zo-Sur-Nub-Sum" (Zo Yeshé Jungnay, Sur Shakya Gyaltsen, and Nub Sangyé Yeshé); und später Rang-Long-Ju-Sum (Rangdzompa, Longchenpa, and Ju Mipham). Auf diese Weise gibt es eine Kontinuität des Dharma in einem ungebrochenen Strom, seit er sich nach seiner Etablierung und Aufrechterhaltung in ganz Tibet und auf der Welt ausgebreitet hat.


Diese Praxis: "Shower of Blessing" / "HERABSTRÖMENDER SEGEN" ist für alle Nyingmapa zentral: So reich und tief, aber auch so einfach und leicht auszuführen. Für die Nyingmapas gilt ganz allgemeine, dass das "Sieben-Zeilen-Gebet" die Essenz aller Praxis ist - ein Schatz, welcher von so vielen Tertöns (Schatz-Enthüllern) gefunden wurde. Der "SEGENSREGEN" steht mit dieser Praxis in Beziehung, einem Guru-Yoga auf Guru Rinpoche. Guru-Yoga ist die höchste und schnellste Methode, Verwirklichung zu erlangen.
                                                                                                  Lama Tharchin Rinpoche


The Syllable by Syllable Commentary
Explaining the Benefits and Advantages of the Vajra Guru Mantra
- By the great tertön Karma Lingpa (14th century): HIER

     EINE SCHÖNE AUFNAHME VON "RAIN OF BLESSINGS" GIBT ES AUF DER CD "RAIN OF BLESSINGS" VON LAMA GYURME
                                                                                                         " Rain of Blessing - Vajra Chant"  HIER

          

Sangter Tulku Rinpoche ist die 8. Inkarnation des Tertön Dorje Lingpa

    Padmasambhawa     

Dorje Lingpa                                                           "Dewa Chenpo - Große Freude" gemalt von Kay Konrad


  und ist 1977 in Sikkim geboren. In seiner Jugend wurde er als die Inkarnation eines großen Praktizierenden, des Abtes der Dorling Gompa (= Abkürzung für Dorje Lingpa) erkannt, einem kleinen Kloster der Nyingma-Tradition in Sikkim. Rinpoche hat intensiv unter der leitung der größten gegenwärtigen Lamas der Nyingma-Tradition studiert.  8 Jahre lang studierte er an der Nyingma Shedra in Sikkim und zwei weitere Jahre  praktizierte er philosophische Debatten in der großen Shedra von Penor Rinpoche in Südiniden.


Im Alter von etwa 20 Jahren sagte ihm sein Lehrer, der große Meister Chatral Rinpoche, dass Sangter Tulku allen Wesen von großem Nutzen wäre, wenn er sein Leben der Kagyu-Praxis widmen und ein Schüler des EhrwürdigenTenga Rinpoche werden würde. So lebte Sangter Tulku die nächsten 10 Jahre im Benchen Kloster in Kathmandu, und studierte intensiv die Kagyü-Lehren. Nachdem er die entsprechenden Einweihungen und mündlichen Übertragungen erhalten hatte von Seiner Eminenz Sangye Nyenpa Rinpoche und Tenga Rinpoche, hat er in Parping, einem Meditationszentrum des Benchen-Klosters, erfolgreich ein Drei-Jahres-Retreat abgeschlossen.

        


Tenga Rinpoche gibt eine rückhaltlose Empfehlung für Sangter Tulku als Buddhistischen Lehrer, und unterstreicht, dass wir uns sowohl auf seine Ausbildung wie seine Meditationserfahrung stützen können.

  Guru Rinpoche Bild und Kalligraphie      von SH Karmapa Ogyen Trinley Do rje  

aus: ADVICE FROM THE LOTUS-BORN:

     

                                                                      PASMASAMBHAVA, gemalt von Kay Konrad ( www.kaykonrad.de )

Guru Rinpoche said this to Trisong Detsen: 
 
To condense all into a single sentence:  the view is to be free from convictions, meditation is to not place the mind on anything, experience is to be free from savoring the taste and fruition is beyond attainment.  The Buddhas of the three times have not taught, are not teaching, and will not teach it to be any other than this! 
 
Guru Rinpoche to the King:

 
The awakened mind of bodhichitta is not created through causes nor destroyed through circumstances.  It is not made by ingenious Buddhas nor manufactured by clever sentient beings.  It is originally present in you as your natural possession.  When you recognize it through your master's oral instructions, since mind is the forefather of the Buddhas, it is like the analogy of recognizing someone you already know. 

King:  What does it mean to 'clear away the faults of conviction'?

 
Guru Rinpoche:  Even though you have realized that your mind is the Buddha, don't forsake your master!  Even though you have realized appearances to be mind, don't interrupt conditioned roots of virtue!  Even though you don't hope for Buddhahood, honor the sublime Three Jewels! Even though you don't fear samsara, avoid even the minutest misdeed!  Even though you have gained the unchanging confidence of your innate nature, don't belittle any spiritual teaching!  Even though you experience the qualities of samadhi, higher perceptions and the like, give up conceit and pretentiousness!  Even though you have realized that samsara and nirvana are nondual, don't cease to have compassion for sentient beings!
 
King:  What does it mean to 'gain certainty'?

 
Guru RinpocheGain certainty in the fact that since the very beginning your own mind is the awakened state of Buddhahood.  Gain certainty in the fact that all phenomena are the magical display of your mind.  Gain certainty in the fact that the fruition is present in yourself and is not to be sought elsewhere.  Gain certainty in the fact that your master is the Buddha is person.  Gain certainty in the fact that the nature of view and meditation is the realization of the Buddhas. Practice by means of such confidence.


Guru Rinpoche remained in Tibet for 55 years and six months; 48 years while the king Trisong Detsen was alive and seven years and six months afterwards. He arrived when the king was 21 (810 A.D.). The king passed away at the age of 69. Padmakara stayed for a few years after that before leaving for Ngayab Ling by liberating the king of the Rakshasas and assuming his form at the Glorious Copper Colored Mountain of Glory.

     

Dusum Sangye Guru Rinpoche Gebet

Dusum Sangye Guru Rinpoche
Ngodrub Kundag Dewa Chenpo Shab
Barchey Kunsel Dudul Dragpo Tsal
Solwa Debso Jingyi Labtu Sol
Chinang Sangwey Barchey Shiwa Dang
Sampa Lhungyi Drubpar Jingyi Lob

     


Guru Rinpoche, Buddha der Drei Zeiten,
Quelle aller Siddhis, "Große Wonne",
Zerstreuer aller Hindernisse, zornvoller Mara-Bezähmer,
Ich flehe Dich an, bitte gewähre Deinen Segen.
Befriede die äußeren, inneren und geheimen Hindernisse
und segne mich mit der spontanen Erfüllung meiner Wünsche!


 

Dieses Gebet hat die Macht, äußere Hindernisse, die durch die 4 Elemente zustande kommen, zu entfernen, ebenso die inneren Hindernisse von physischen Erkrankungen aufgrund eines Energie-Ungleichgewichts in unserem Körper, wie auch die geheimen Hindernisse von Depression und Neurosen, welche von einem festhaltenden, greifenden Geist herrühren.

Ani Choying Drolma - 7 Lines Prayer of Guru Rinpoche: hier

Erhältliche Literatur von und über Guru Rinpoche / Padmasambhava:

Die Geheimen Dakini-Lehren- Padmasambhavas mündliche Unterweisungen an Yeshe Tsogyäl (Wandel-Verlag)

Eins mit Guru Rinpoche: Ein Kommentar zu Nuden Dorjes Terma, die Vidyadhara Guru Sadhana (Khordong)

"Padmasambhava -  Die Geheimlehr Tibets"

Self Liberation through Seeing with Naked Awareness (Transl. by John Myrdhin Reynolds)

Natural Liberation: Padmasambhava's Teachings on the Six Bardos

                                
Treasures from Juniper Ridge: The Profound Treasure Instructions of Padmasambhava to the Dakini Yeshe Tsogyal

Secret Teachings of Padmasambhava: Essential Instructions on Mastering the Energies of Life

Advice from the Lotus-Born: A Collection of Padmasambhavas Advice to the Dakini Yeshe Tsogyal and Other Close Disciples

The Tibetan Book of the Dead: Awakening Upon Dying

Legend of the Great Stupa: Two Termas from the Nyingma Tradition

Die Legende vom Großen Stupa

A Practice of Padmasambhava: Essential Intructions on the Path to Awakening

White Lotus: An Explanation of the Seven-line Prayer to Guru Padmasambhava  By Jamgön Mipham Rinpoche

Dzogchen und Padmasambhava.

The Lotus-Born: The Life & Liberation of Padmasambhava -  von Yeshe Tsogyel

Die Lehren Des Padmasambhava -  von Herbert Guenther

Nähere Informationen und Hintergrund zur Padmasambhava Segenseinweihung für Langes Leben (KÖNCHOK CHIDU TSEWANG ):
am 7. Juli, Samstag 10 h:

Könchok Chidü (Wyl. dkon mchog spyi 'dus), "Die Universelle Verkörperung der Kostbaren Juwelen" —
ein Termas-Zyklus von Rigdzin Jatsön Nyingpo (1585-1656).
Es ist eine Guru-Rinpoche Ermächtigung und Praxis, die alle Drei Wurzeln - Guru, Yidam und Dakini enthält.


  Padmasambhawa  "Dewa Chenpo - Große Freude"
gemalt von Kay Konrad (www.kaykonrad.de)

Termas sind Lehren, Texte und heilige Objekte, die im 8. Jahrhundert in erster Linie von Guru Rinpoche und von Yeshe Tsogyäl verborgen wurden, um dann zu geeigneter Zeit von den sogenannten "Schatz-Findern", den "Tertöns" (fortlaufende Inkarnationen von Guru Rinpoche und seinen Hauptschülern) wieder geborgen und offenbart zu werden;

"Könchok Chidü"
ist eine Kombination von Ermächtigungen, äußeren, inneren und geheimen Langlebens-Praktiken, Feuer-Opfer und Tsok-Festopfer, mündlichen Übertragungen Lehr-Unterweisungen und Meditations-Praktiken; in ganz Tibet weithin praktiziert von Übenden der Nyingma- und Kagyü-Linie, die Praxis bekannt für ihre Einfachheit und Tiefe.
Durch die Macht des Lama: in der Form von Tsokye Dorje - eine friedvolle Manifestation von Guru Rinpoche; den Yidam Guru Drakpo, eine zornvolle  Manifestation von Guru Rinpoche, und Khandro Senge Döngma entfernt es Hindernisse und schädliche Einflüsse, schafft positive Umstände für die Umgebung, die Umwelt und alle Wesen und beseitigt alle Unwissenheit und Ignoranz.

Tsokye Dorje Manifestation von Guru Rinpoche

Durch die Jahrhunderte wurden über 500 verschiedene Tsewang-Termas (Langlebens-Ermächtigungen) entdeckt von verschiedenen Tertöns. Es heißt, dass unter diesen der Tsewang von Könchok Chidu der Hauptsächlichste ist, Guru Rinpoches tiefste Segnungen für ein langes Leben ohne Hindernisse zu übertragen.

   

 2 Darstellungen von Terma-Enthüller Jatsön Nyingpo (1585-1656), dem Enthüller des  Könchok Chidü Zyklus.
Jatsön Nyingpos Termas sind in 6 Bänden gesammelt, dem Jatsön Pö Druk. Das Könchok Chidü macht den ersten  dieser Bände aus.
Jatson Nyingpo (1585-1656) — revealer of terma, especially known for the Konchok Chidu teachings. [RY]
Rigdzin Jatson Nyingpo. Rigdzin Jatson Nyingpo (1585-1656): The discoverer of the Ratnasamanyasamgha, the Könchok Chidu, teachings. He can be seen for example in the murals of Dabzang Rinpoche and Urgyen Tulku's monasteries in Nepal, arms dramatically outstretched in a halo of rainbow light, smiling, the long flaps of his Pandita's hat floating upwards. He is in full monks clothing, legs in the vajra posture and he holds a vajra in the right hand and a phurba in the left.

Tsele Natsok Rangdrol (born 1608) und Düdül Dorje waren Hauptschüler von Jatson Nyingpo.

Jatson Nyingpo spent seventeen years in retreat, sealing the door of his hermitage with clay. According to his hagiography, while in retreat or soon afterwards, at the age of thirty-six, in 1620, Jatson Nyingpo revealed a treasure inventory written in the hand of Yeshe Tsogyel (mtsho rgyal gyi phyag bris ma), and went on to reveal numerous treasure texts, including his best known cycle, the Konchok Chidu (dkon mchog spyi 'dus). He is also known under the treasure name Ledro Lingpa (las 'phro gling pa) and the tantric name Ngakchang Humnak Mebar (sngags 'chang hUm nag me 'bar).
Jatson Nyingpo established the monastic center of Pangri Jokpo (bang ri 'jog po), and he served as master to many prominent Nyingma and Kagyu lamas. These included the Tenth Karmapa, Choying Dorje (karma pa 10 chos dbyings rdo rje. 1610-1674); the Fourth Tsurpu Gyeltsab, Drakpa Dongrub (mtshur phu rgyal tshab 04 grags pa don grub, 1550-1617); the First Drigung Chungtsang, Chokyi Drakpa ('bri gung chung tshang chos kyi grags pa, 1595-1659); The Fifth Drukchen, Paksam Wangpo ('brug chen 05 dpag bsam dbang po, 1593-1641), Dordrak Rigdzin Ngagi Wangpo (rdo brag rig 'dzin ngag gi dbang po, 1580-1639), Tsele Natsok Rangdrol (rtse le sna tshogs rang grol, b. 1608), Lhatson Namkha Jigme (lha btsun nam mkha' 'jigs med, 1597-1650), Rigdzin Trinle Lhundrub (rig 'dzin 'phrin las lhun grub, 1611-1662) and Terton Dudul Dorje (gter ston bdud 'dul rdo rje, 1615-1672).



        Lhatsun Namkha Jigme war Herzens-Schüler von Jatsön Nyingpo:

          Ein Bildnis von Namkha Jigme

He stayed for seventeen years with Dzogchenpa Sonam Wangpo, receiving the complete instructions of Nyingtik, and from Ngawang Mikyo Dorje he received thorough instruction on the profound and secret yogic practices known as ‘The Path of Skillful Means’ (thap lam), and its attendant activities known as ‘the disciplined conduct of awareness’. He was the heart-disciple of both Rigdzin Jatson Nyingpo and Terton Dudul Dorje, Jatson Nyingpo principally transmitted to him the Ratnasamanyasamgha, Konchok Chidu teachings, as a lineage holder. He became a supreme practitioner of all these teachings and many lamas consider that since his time no one has displayed such complete mastery.

Namkha Jigme was himself a terton, he was the discoverer of the “Attainment of the Vidyadhara Life” (rig ‘dzin srog sgrub), from which the famed “Riwo Sangcho (ri bo bsang mchod)” comes from and “The Spontaneous Song of the Clouds: the Nucleus of Indestructible Reality” (rdo rje snying po sprin gyi thol glu)

 14. - 16. August: Ringu Tulku:  - MAHAMUDRA -

DAS ERHELLEN DER SOHEIT - CLARIFYING THE NATURAL STATE -




 Dienstag, 14. August: 19 Uhr:

TSCHENREZI (Avalokiteshvara) -EINWEIHUNG:

     

Chenrezig ist die Verkörperung des grenzenlosen Mitgefühls aller Buddhas und Bodhisattvas. "Jede Person, deren Herz von Liebe und Mitgefühl bewegt ist, und die tief und aufrichtig zum Wohl anderer handelt, ohne auf Ruhm, soziale Position oder Anerkennung zu achten, bringt die Aktivität von Chenrezig zum Ausdruck."  
                                                        Bokar Rinpoche - "Chenrezig: Lord of Love"


"Es gibt keinen einzigen Aspekt der 84000 Abschnitte von Buddhas Unterweisungen, der nicht in Avalokiteshvaras 6-Silben-Mantra enthalten ist, und deshalb werden die Qualitäten des "Mani" in den Sutras und Tantras wieder und wieder gepriesen.....Ob wir nun glücklich oder traurig sind, wenn wir das "Mani" als unsere Zuflucht nehmen, wird Chenrezig uns niemals im Stich lassen, spontane Hingabe wird in unserem Geist entstehen und das Große Fahrzeug wird mühelos verwirklicht werden."
                                                       Dilgo Khyentse Rinpoche
                                                          "Der Herzensschatz der Erleuchteten"


"Die herausragend beste Vorbereitung, dieDu für das Sterben haben kannst, ist es das Mantra OMMANI PEME HUNG zu rezitieren."  Khenpo Kartar Rinpoche
"Die Meditation auf Chenrezig ist nicht bloß ein Teilstück des Dharma; sie umfasst alle Aspekte des sprituellen Weges" -                                     Bokar Rinpoche


Lama Gyurme - Six Syllable Mantra Of The White Lotus Lord:  hier

Great Compassion Mantra / Ani Choying Drolma: hier

Namo Ratna Trayāya Namaḥ Ārya Jñāna Sāgara Vairocana Vyūha Rājāya Tathāgatāya Arhate Samyak Sambuddhaya Namah Sarva Tathagatebyah Arhatebyaḥ Samyaksaṃbuddhe Byaḥ Namaḥ Arya Avalokite Śvarāya Boddhisattvāya Mahāsattvāya Mahākāruṇikāya Tadyathā Oṃ Dhara Dhara Dhiri Dhiri Dhuru Dhuru Ite Vatte Cale Cale Pra Cale Pra Cale Kusume Kusume Vare Ili Mili Citijvala māpanāye Svāhā

Ani Choying Drolma - Om mani padme hum: hier


Chenrezig – The Practice of Compassion

A Commentary by Ringu Tulku Rinpoche.

This new book, available from 31st of March 2011, presents a wonderful introduction to both new comers and old timers – it’s so nourishing and warms the cockles of our hearts! An inspiring and beautiful book by Ringu Tulku Rinpoche, it presents a complete approach for generating and working with loving kindness and compassion in our every day lives, making ourselves, and the world, a better place.

The book is beautifully illustrated with colour diagrams to aid visualisation and includes both a drawing and print of a traditional Tibetan painting of Chenrezig, the Buddha of Compassion, by the renowned thanka painter R. D. Salga.


  -

15. - 16. August: Ringu Tulku: MAHAMUDRA -
     Mittwoch 10h und 15h; Donnerstag 10 h und 14h

     Es gibt vegetarisches Mittagessen vor Ort

                             Kostenbeitrag: 15 € je Sitzung bzw Einweihung

Unterweisungen zu:
        DEN NATÜRLICHEN ZUSTAND KLÄREN
               DAS ERHELLEN DER SOHEIT
Auf Basis des berühmten Werkes von Dakpo Tashi Namgyal (1512 -1587
               - a brilliant scholar and accomplished meditator
                          and lineage holder of the Dagpo Kagyü Tradition)

"Die Erhellung der Soheit ist eine der großen Kompositionen von mündlichen Unterweisungen durch Dagpo Tashi Namgyal. Es enthält die Essenz seines anderen großen Werkes Das Mondlicht von Mahamudra und ist klar, leicht zu verstehen und leicht in die Praxis umzusetzen....."
                 S.H. der 17. Gyalwang Karmapa

MAHAMUDRA DOHA:

"....Sei nicht abgelenkt, meditiere nicht, sei gelöst.

.....Wer in dieser Weise ruht, kann sich glücklich schätzen.


Von leuchtender Klarheit, von dieser weiche nicht ab.

Von strahlendem Leuchten, von diesem weiche nicht ab.

Von lebhafter Klarheit-Leerheit, von dieser weiche nicht ab.

Stille Heiterkeit, für wirklich halte sie nicht und hafte nicht an ihr.


Offenheit, Weiträumigkeit und Ausdehnung, diese sind die natürliche Weite.

Weite und Nicht-Weite, auch diese sind nur Begriffe.

In der Natur des Geistes selbst gibt es kein weit oder nicht-weit.


Dann, wenn man, jenseits von Verstand, entspannt in der Weite ruht,

Kommt ohne Mühe innere Freude ganz natürlich auf.

Im Zustand von Freude-Leerheit selbstbelassen zu ruhen,

Wird auch die "Freude-Leerheit-Mahamudra" genannt.


Leiden sind in der Weite von Freude-Leerheit befreit.

Alle Erscheinungen, als Selbstausdruck großer Freude scheinen sie auf.

Das Bewusstsein in allen fünf Sinnen ist von Freude erfüllt.

Alles Tun ist bloßes Spiel von Freude-Leerheit.

Auszug aus: Mahamudra Doha von Khenpo Tsültrim Gyatso Rinpoche

 

Ringu Tulku, 1952 in Lingtsang, Kham geboren, ist ein tibetisch-buddhistischer Meister des Karma- Kagyü-Ordens, einer der Tulkus des Klosters Rigul, Schüler von SH dem 16. Karmapa, von SH Dilgo Khyentse Rinpoche, Dodrupchen Rinpoche und von Meistern aller Schulen des Tibetischen Buddhismus; und ist ein ausgesprochener Vertreter der RIME-Tradition;  er erhielt den Titel eines Khenpo vom 16. Gyalwa Karmapa, und  den Titel eines Lopön Chenpo (PhD) von der International Nyingma Society im Jahr 1983. Ringu Tullku ist Autor von: „Die Rime Philosophie von Jamgon Kongtrul dem Großen“, „Mutige Schritte zur Furchtlosigkeit“, „Pfad zur Buddhaschaft“, „Geist-Training“, „Fauler Lama Serie“, "From Milk to Yoghurt: A Recipe for Living and Dying", "The Boy who Had a Dream: A Nomadic Folk Tale from Tibet";

Rinpoche`s fließendes Englisch und sein freundlicher, warmer, aufgeschlossener Lehrstil wird in Dharma-Zentren überall auf der Welt sehr geschätzt. Seit 1990 hat er Buddhismus und Meditation in mehr als 50 Universitäten, Instituten und Buddhistischen Zentren in Europa. den USA, Canada, Australien und Asien gelehrt.

Ringu Tulku ist Karmapa Ogyen Trinley Dorje`s Repräsentant in Europa.  

Eine  Dokumentation zu Rinpoches Aktivitäten während der letzten 20 Jahre
mit zahllosen Bildern hier:  "A Travel Journal - Why not"

    

 

 
 

Soeben erscheinen: 

LIKE CLOUDS AND DREAMS:
Emptiness & Interdependence - Mahamudrta & DzogChen


in Vorbereitung im Sequoyah vVerlag - Edition Mandarava:
Ringu Tulku: Die  Ri-ME Philosophie von Jamgön Kongtrul dem Großen

  eine Studie der Buddhistischen Linien von Tibet

von Ringu Tulku      340 Seiten

Die "nicht -sektiererische"-RIME Bewegung erblühte in Tibet seit dem 19. Jhdt. und führte durch die Aktivitäten von herausragenden Meistern aller tibetischen Schulen zu einer Erneuerung und Verlebendigung der Gesamtheit des tibetischen Buddhismus. Es handelt sich um ein Bemühen um Lockerung der gegenseitigen Abgrenzung der Traditionslinien, sodaß der spirituelle, intellektuelle und künstlerische Reichtum einer jeden Tradition allen zugute kommen kann.

Erscheiniungstermin September 2012:

CONFUSION ARISES AS WISDOM  by Ringu Tilku

The Tibetan Buddhist teachings on the freedom that comes from perceiving the emptiness of all phenomena—teachings known collectively by the name Mahamudra—are presented here with remarkable clarity through commentary on a twelfth-century text. The text is "Gampopa's Great Teachings to the Assembly," by Gampopa, the foremost disciple of the legendary figure Milarepa and founder of Tibetan Buddhism's Kagyu school.



The commentary is by Ringu Tulku Rinpoche, a contemporary teacher of deep learning and profound practice with a remarkable gift for presenting these traditional teachings in a way that is accessible to Western hearts and minds.


Ringu Tulku Rinpoche’s new book, entitled ‘Confusion Arises as Wisdom - Gampopa’s Heart Advice on the Path of Mahamudra’, is now available to pre-order via the publisher Shambhala Publications. It is also available through Wisdom Books or Amazon. The book is planned for release in September 2012. “The Tibetan Buddhist teachings on the freedom that comes from perceiving the emptiness of all phenomena—teachings known collectively by the name Mahamudra—are presented here with remarkable clarity through commentary on a twelfth-century text. The text is “Gampopa’s Great Teachings to the Assembly,” by Gampopa, the foremost disciple of the legendary figure Milarepa and founder of Tibetan Buddhism’s Kagyu school. The commentary is by Ringu Tulku Rinpoche, a contemporary teacher of deep learning and profound practice with a remarkable gift for presenting these traditional teachings in a way that is accessible to Western hearts and minds.

Weitere bereits erschienene Bücher von Ringu Tulku:

 
          
MIND TRAINING
DARING STEPS TOWARDS FEARLESSNESS - The Three Vehicles of Buddhism
PATH TO BUDDHAHOOD - Teachings on Gampopa's Jewel Ornament of Liberation

    
FROM MILK TO YOGHURT - A recipe for Living and Dying
MAHAMUDRA AND DZOGCHEN
THE NGÖNDRO - Preliminary Practices to Mahamudra

   
BUDDHIST MEDITATION
REFUGE -  Finding a Purpose and a Path
BODHICITTA - Awakening Compassion and Wisdom

   

LIVING WITHOUT FEAR AND ANGER
THE BOY WHO HAD A DREAM - A Nomadic Folk-Tale from Tibet

von Ringu Tulku übersetzt:

Die Zukunft ist jetzt
108 Ratschläge, um einer bessere Welt zu schaffen

    
             von S.H dem 17. Gyalwang Karmapa Ogyen Trinley Dorje
              250 Seiten, durchgehend illustriert - 18.- €
                  erscheinen im Sequoyah Verlag Edition Mandarava
                              erhätlich im Maitreya Institut    info@maitreya.at


Aus dem Vorwort des 17. Karmapa, Ogyen Trinley Dorje:   "....was ich hierin gesagt habe, kommt von meinem Herzen, und ich habe es so direkt wie möglich gesagt."

Aus dem Vorwort von S.H. dem Dalai Lama:
  "....Ich bete zu den Drei Juwelen, dass dieses Buch von Aussprüchen des 17. Karmapa .....  großen Nutzen bringen wird." Tenzin Gyatso


Der Karmapa, eine der wichtigsten und verehrtesten Gestalten im Tibetischen Buddhismus zeigt, wie die Weisheit einer uralten Tradition mit unseren jetzigen temporeichen, global verbundenen Leben in Resonanz steht. Seine Ratschläge, Einsichten und Reflexionen zu einem weiten Bereich von Themen, die sich über die Umwelt und soziale Verantwortlichkeit bis hin zu Beziehungen und Freiheit erstrecken, stehen vor dem kontrastreichen Hintergrund kraftvoller und oft unerwarteter zeitgenössischer Bilder, welche die zeitlosen Lehren des tibetischen Buddhismus illustrieren. Öffne das Buch an irgendeiner Stelle und finde Führung darin, wie das Leben bewusster und einfühlsamer und fürsorglicher gelebt werden kann, und lerne eine bessere Welt zu schaffen für Dich und die zukünftigen Generationen.

In unseren Zeiten voller Konflikte und Ungleichgewicht ist die Gegenwart großer Wesen, die von Weisheit und Mitgefühl erfüllt sind, wie der 17. Karmapa eine mächtige Quelle von Hoffnung und Inspiration, und eine Erinnerung, dass wir selbst die Veränderung sein müssen, die wir in der Welt zu sehen wünschen. Seine weisen Worte bieten tiefe Einsichten in unsere moderne Welt, die hier durch die frappanten, eindrucksvollen Bilder symbolisiert werden, welche in diesem wundervollen Buch versammelt sind.

         - MATTHIEU RICARD, Autor von: "Glück" und "Quantum und Lotus: Vom Urknall zur Erleuchtung"

" Dieses Buch ist eine echte Begegnung mit diesem großen Wesen. Es ist ein Fest für die Augen, ein Ansporn für den Verstand, und Balsam für das Herz. Während ich eine Doppelseite nach der anderen aufblätterte, die immer vielsagende und schöne Photographien zeigten,  kostete ich die Aphorismen aus und fand sie bewegend,  zum Nachdenken anregend, eine Freude und Wohltat. Dieses Buch ist in seiner Art ein historisches Ereignis. Ich empfehle es ganz und gar."

         - ROBERT THURMAN, Jey Tsongkhapa Professor für Buddhistische Studien an der Columbia Universität und Präsident von Tibet House, USA.

"Der fast noch jugendliche Karmapa tritt als einer der großen spirituellen Lehrer der Moderne hervor, mit einer Weisheit und Fertigkeit und Mühelosigkeit, mit welcher er die traditionellen, komplexen Ansätze buddhistischer Philosophie in zeitgenössische Werte und Wahrheiten verwandelt. "Die Zukunft ist jetzt" wird Menschen jeden Alters und jeden Glaubens bereichern und inspirieren."

          - MICK BROWN, Autor von "Der Tanz von 17 Leben - Die unglaubliche wahre Geschichte von Tibets 17. Karmapa"

Seite 75 aus:  "DIE ZUKUNFT IST JETZT"von SH dem 17. Gyalwang Karmapa


––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

1. BIS 4. NOV. 2012: LAMA GAWANG RINPOCHE zu "Bardo" und "Dewachen"

 

__________________



 _____________________________________________

____________________________________________


                                
_____________________ Tenga Rinpoche (1932  2012) Today 30th of March 2012 at 3:45 morning Nepali time
Embodiment of all Refuge Kyabje Tenga Rinpoche
has passed away to Parinirvana.
Rinpoche has entered the after-death-meditation, called Thugdam.


When great practitioners die, they are able to enter the state called thug-dam and consequently have control over death. In this state of meditation the body remains warm and the cells of the body don’t start to dissolve. These are signs that a great practitioner has entered a state of meditation at death and is able to voluntarily remain in that state.

thug-dam, the meditative state of luminosity is a period of profound meditation that occurs after the physical death has occurred but the consciousness still resides within. The goal is to allow the practitioner time to accomplish the completion of their meditation, by whatever technique they may have trained in, and there are signs of this having occurred. The remaining body is referred to as a kudung, and is often preserved.

*Als "Thugdam" wird ein Zustand tiefer Meditation zum Zeitpunkt des Todes bezeichnet. In dem Moment des Sterbeprozesses, in dem der "äußere Atem" aufhört und die Energien sich im zentralen Energiekanal des Körpers zusammenziehen, zeigt sich für einen Moment die Natur des Geistes. Gewöhnliche Wesen können diesen Prozeß normalerweise nicht bewußt miterleben, da die Eindrücke, die dabei im Geist entstehen, so stark sind, daß eine Ohnmacht eintritt, aus der man erst drei Tage später im Bardo, dem Zustand zwischen Tod und Wiedergeburt, wieder erwacht.
A Brief Supplication for the Swift Rebirth of Kyabje Tenga Rinpoche Kyabje Tenga Rinpoche[Kyabje Tenga Rinpoche - Photo taken by Edward Henning, Darjeeling 1976] CHOGTRUL TENGA RINPOCHE
THUG GONG CHÖYING CHIGSE KYANG
LARYANG TENDRO CHICHE LE
TRULPE DASHAL NYUR CHAR SOL
Surpreme emanation Kyabje Tenga Rinpoche,
even though you have merged your intention into one with dharmadathu,
for the sake of the doctrine and beings, in general and in particular,
may the moon-like face of your emanation rise again soon!
Composed by Sangye Nyenpa
In Tenga Rinpoche's biography, Rinpoche said:

“ I have come to the age of 79 and have several health problems, but since I know them to be illusory, I feel no depression or discouragement.
Whenever I think of my lama, he is above my head or in my heart, and every benefit and joy comes from that. Love, compassion, and nurturing the nature of mind without distraction is the main point of practice.
I have the extraordinary confidence that whenever it is that this illusory body disintegrates, the mind of the Buddha, the Karmapa, and my own mind will meld indivisibly into one.”

  


S.E. Sangye Nyenpa Rinpoche und Ven. Tenga Rinpoche in Kathmandu
zur Feier von Tenga Rinpoche's 80. Geburstag.




S.E. Sangye Nyenpsa Rinpoche und Ven. Tenga Rinpoche in Allmuthen

                                      

                                             Tenga Rinpoche in Thukdam-Meditation


Tenga Rinpoche, Gebet für schnelle Wiederkehr.
vom 17. Karmapa, Ogyen Trinley Dorje

Namo Guru. Glorreicher Lama, der Du mir solch unvergleichliche Güte gezeigt hast,
Mächtiger Vajradhara, Verkörperung des ursprünglichen Gewahrseins aller Buddhas,
Jetzt, da du für eine Weile mit dem Dharmadhatu eins geworden bist, bin ich von Schmerz erfüllt über Deine Abwesenheit, mich mit demütigem Herzen nach Dir sehnend.

Belastet von schwindender Sehkraft und einem Körper
mit amputierten Füßen und Fingern,
wirkte unser unermüdlicher Vater fortwährend zum Wohle anderer;
ich erinnere mich der liebevollen Güte des edlen Lama.

Dieses Erinnern lässt mich Dein so heiteres Gesicht erschauen,
und meine Ohren sind erfüllt vom sanften Klang Deiner Rede;
mein Herz ist tief berührt von Deinem liebenden Mitgefühl.
Mich erinnernd und erinnernd, Jetsün, erinnere ich mich an Dich.

Möge die jugendliche Sonne deiner Emanation schnell aufgehen,
Dein erleuchteter Geist nicht entschwindend,
sondern zwischen den östlichen Bergen hervorbrechend,
wie eine runde goldene Kugel der dreifachen Übung,
die unbegrenzt wohltätige Lichtwellen von Nutzen und Freude
in alle Richtungen ausbreitet.

Da die bedrückende Dunkelheit der Unwissenheit kein Ende findet
und dieser Ozean des Samsara sich nicht erschöpft,
lege ich mein Vertrauen in Dich, für immer meine Hoffnung und Zuflucht
und verneige mich Leben auf Leben zu Deinen Lotusfüßen.

Da der Herr der Zuflucht von unvergleichlicher Güte, der große Tenga Rinpoche,
in den Frieden von Dharmadhatu eingegangen ist  –  damit er wieder jene,
die so glücklich sind seine Schüler zu sein, anleiten möge, wurde dieses Gebet, auf dass er übereinstimmend mit seinen eigenen Worten zurückkehre,
am 5. April 2012 in Form einer Bitte verfasst  –  von jenem, der die Bürde des Namens Karmapa trägt und als Orgyen Thinle bekannt ist. Tugend!

Aus dem Tibetischen übersetzt von Edward Henning, Kloster Benchen, Kathmandu, 18. April 2012.


Von Sylvester Lohninger ins Deutsche übertragen.

(..... der dreifachen Übung: Sila, Samadhi, Prajna: Ethik, Meditation, Weisheit;)




_
© Maitreya Institut   |   Impressum   |   Datenschutzerkärung   |   Nutzungsbedingungen   |   Kontakt